ibml unterstuetzt Digitalisierung und Automatisierung der Unternehmen

30 Oktober 2018 – Mit ISIS- und Twain-Schnittstellen aufgerüstet haben die Scanner der ImageTracDS-Serie des Herstellers ibml das Potential, die Prozesse in den Scan produktionen weiter zu automatisieren und wesentlich zu beschleunigen. Der Hersteller von Highvolume-Scannern ermöglicht den Anwendern, intelligente Softwarefunktionen in die Produktion einzubinden, die so bisher in keine Desktop-Scanner integriert sind.

Die Desktop-Scanner der bekannten ImageTracDS-Serie des Herstellers ibml wurden um mehrere neuen Funktionen erweitert. Ab sofort werden sie mit ISIS- und Twain-Unterstützung geliefert. Außerdem sind die Geräte jetzt auch von KOFAX zertifiziert. Damit können sie in jede Scanumgebung bei jedem Scandienstleister und in jeder Poststelle integriert werden.

Die Strategie des US-amerikanischen Herstellers ibml ist es, auf die Änderungen im Markt zu reagieren. Bislang waren insbesondere sehr große, sehr schnelle Scanner gefragt, mit denen die Anwender Dokumente für ihre elektronische Archivierung digitalisiert haben. Doch im Zuge von Digitalisierung und Industrie 4.0 suchen immer mehr Anwender Scanner, mit denen sie die Informationen vom Papier direkt in ihre Geschäftsprozesse einfließen lassen. ibml ermöglicht dies mit einer Geschwindigkeit von bis zu 210 digitalisierten Seiten in der Minute.

Auch der linksbündige Einzug für gemischtes Scangut ist ein Highlight, mit dem sich ibml von fast allen anderen Anbietern auf dem Markt unterscheidet. Denn die Vorbereitungszeit für das Scangut und den Scanprozess wird extrem verkürzt: Der Stapel des Belegguts wird lediglich auf die linke obere Ecke gerüttelt. Jetzt können alle Dokumentengrößen problemlos von einem Stapel gescannt werden.

Weitere Features sind die zwei Ausgabefächer sowie die intelligente Software, die Dokumente ohne bemerkbaren Geschwindigkeitsverlust in diese zwei Fächer sortiert. Dabei können die Anwender zwischen einer „statischen“ Sortierfunktion wählen, die aufgedruckte Batchcodes oder Barcodes erkennt und aussortiert. Oder sie können die intelligente Sortierfunktion wählen, die Felder auf dem Dokument analysiert und beispielsweise unterschriebene und nicht unterschriebene Dokumente voneinander trennt.

Und auch das intelligente Drucken bringt dem Anwender große Vorteile: Der Scanner bestätigt und markiert die gescannten Dokumente mit einem aufgedruckten „Stempel“ mit dem beispielsweise Zeit, Ort oder der Name des verantwortlichen Mitarbeiter festgehalten sind.

Die Desktop-Scanner der ImageTracDS-Serie seien besonders schnell und zuverlässig. Damit sparen die Scanproduktionen einen großen Teil der manuellen Nachbearbeitung. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist die Validierungsprüfungen in der Software, die beim Scannen entscheidet ob ein Beleg gültig oder ungültig ist.

„Unser ‚Software Capture Suite‘-System erkennt die Pflichtfelder und sortiert alle Dokumente in das zweite Ausgabefach, die nicht korrekt ausgefüllt sind. Das ist bei den Desktop-Scannern ein Feature, das nur ibml anbieten kann.“

Click here to download a PDF A4 Version of this Press Release

Click here to download an English translated PDF of this Press Release